Exhibition
Organizer: gta Exhibitions
Date : Thursday the 6. April 2006 to Thursday the 18. May 2006 Mo-Fr 8-22, Sa 8-12, So und Feiertage geschlossen
Location : ARchENA, HIL, Hönggerberg, ETH Zürich
 



Ausstellungseröffnung mit Vortrag von Eduardo Samper, Architekt, Ausstellungskurator, Bogotá; Mittwoch, 5. April 2006, 18.00 Uhr

Zwei Ausstellungen, die parallel präsentiert werden, geben Einblick in das architektonische Geschehen der letzten 60 Jahre in Kolumbien. Die Ausstellung «Modern Architecture in Colombia» vermittelt die leicht verzögerte Aufnahme der Moderne und stellt die wegweisenden Bauten der 1940er bis 1970er Jahre vor. Der Auftakt der Moderne in Kolumbien war die «Fakultät für Architektur und Ingenieurwissenschaften der Nationalen Universität», welche von den Architekten Leopoldo Rother und Bruno Violi entworfen worden war und 1941 fertiggestellt wurde. Auch in der darin vermittelten Lehre wurde die neue Haltung spürbar und für die folgende Architektengeneration prägend.
Die Ausstellung «Architecture in Colombia and the Sense of Place – the last 25 years» führt die Präsentation bis in die Aktualität fort. Die Auswahl der Projekte kreist um den Begriff des Ortes. Das Gespür für den Ort, nicht nur den klimatischen und topografischen, sondern auch für dessen kulturelle Vorgeschichte und die Möglichkeiten der zukünftigen Wirkung eines Eingriffs wird ins Zentrum gestellt. Zu den 48 ausgewählten Projekten zählen kleinere Wohnbauten wie die «Casa Calaguala» von Luis Restrep, aber auch öffentliche Bauaufgaben wie die «Biblioteca pública el Tunal» von Manuel Guerrero Sandoval und Suely Vargas Nobrega.

Eine Doppelausstellung der Sociedad Colombiana de Arquitectos und des Architekten Eduardo Samper mit der Unterstützung der Kolumbianischen Botschaft in der Schweiz und vom Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Kolumbien

Publikation:
Architecture in Colombia and the sense of place – the past 25 years
Sociedad Colombiana de Arquitectos 2004
ISBN 958-97536-0-4