Istanbul Baroque (HS23): Ottoman Architecture of the 18th Century and its Afterlife

Seminarwoche (-)
Veranstalter: Professur Delbeke
Zeit: 21.-28. Oktober 2023
Ort: Istanbul, Türkei
 


Bild: The courtyard portal of the Nuruosmaniye Mosque, 2023. Damla Göre, Fotografin.

Seminarwoche HS23


21. - 28. Oktober 2023
Kostenrahmen C, inklusive Flug, Unterkunft, Frühstück, Museumseintritte und Reiseführer

Was hat das "Barocke", eine nominell westliche ästhetische Ausdrucksweise, mit Istanbul zu tun? Wie können wir die barocken Motive in der osmanischen Architektur verstehen, wenn man bedenkt, dass dieser Stil typischerweise mit der katholischen Kirche und ihren kolonialen Bestrebungen in Verbindung gebracht wird? Diese Seminarwoche geht über das Typische hinaus und untersucht eine andere Facette des Barocks, die in der Istanbuler Landschaft des 18. Jahrhunderts auftauchte: eine Facette, die von kaiserlichen Moscheen bis hin zu Haram-Vierteln und von Wasserbrunnen bis hin zu Kaufmannshäusern reichte. Diese Denkmäler, die sich von ihren Vorgängern in der Stadt und in anderen europäischen Hauptstädten unterscheiden, markierten einen politischen und künstlerischen Wendepunkt in der Positionierung der Osmanen auf der Weltbühne, der entweder als Öffnung des Reiches zum Westen oder als Zeichen des Niedergangs und der Dekadenz angesehen wurde.

Wir werden in dieses Spannungsfeld eintauchen, hinterfragen, wie der Stil unter verschiedenen gesellschaftlichen Bedingungen umgesetzt wurde, und die Rolle verschiedener Akteure und Medien bei der Verbreitung von architektonischem Wissen erkunden, indem wir die angeblich barocke Phase der Stadt zusammen mit ihren Vorläufern und Nachfolgern erkunden. Die Reise beginnt auf der historischen Halbinsel mit byzantinischen Kirchen, osmanischen Moscheen aus dem Klassizismus und prächtigen Monumenten aus dem 18. Jahrhundert, führt zu extra-muralen Stätten wie Phanar, Eyup und Galata auf der europäischen und Uskudar auf der asiatischen Seite und endet mit einer Tour entlang des Bosporus.