Konstanze Domhardt
ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin
Curriculum Vitae

2016– Co-Präsidentin des Schweizer Arbeitskreises für Denkmalpflege (AKD).
2016 Dozentin für Denkmalpflege der internationalen Sommeruniversität «Update Wolfach» in Wolfach-Kirnbach.
2015– Dozentin für Denkmalpflege und Heimatschutz an der Universität Zürich, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Center for Urban & Real Estate Management (CUREM).
2015 Gastwissenschaftlerin am Oskar von Miller Forum in München.
2014 Dozentin für Städtebaugeschichte an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich), Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta).
2012– Ortsbildpflegerin der Kantonalen Denkmalpflege Basel-Landschaft, Amt für Raumplanung der Bau- und Umweltschutzdirektion.
2012 Visiting Fellow an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Center for Advanced Studies (CAS).
2011–12 Dozentin für Städtebaugeschichte an der ETH Zürich, Institut gta.
2008–14 Forschungsassistentin an der Professur für Geschichte des Städtebaus (Professor Vittorio Magnago Lampugnani) am Institut gta der ETH Zürich.
2005–07 Visiting Fellow und Doctoral Exchange Student an der Harvard University Graduate School of Design (GSD), Cambridge Mass., 2006–07 mit einem Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF).
2000–05 Büropartnerschaft mit Hardy Happle und Mitarbeit in verschiedenen Architektur- und Landschaftsarchitekturbüros in der Schweiz und in Italien.

Ausbildung und wissenschaftlicher Werdegang
2008 Promotion im Fachbereich Architektur- und Städtebaugeschichte an der ETH Zürich, Referent: Professor Vittorio Magnago Lampugnani, Koreferent: Professor Jean-Louis Cohen (New York University/Université Paris 8).
2006–07 Visiting Scholar an der Harvard University Graduate School of Design, Cambridge, Mass.
2006 Forschungsaufenthalte in New York und Washington mit einer Förderung der ETH Zürich.
2005–06 Doctoral Exchange Student an der Harvard University Graduate School of Design, Cambridge, Mass., Betreuer: Professor Michael Hays und Professor Joan Busquets.
2004–05 Stipendiatin am Graduiertenkolleg «Stadtformen. Bedingungen und Folgen» der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich), Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (Institut gta).
2002 Forschungsaufenthalt an der AA School und am Royal Institute of British Architects (RIBA) in London mit einer Förderung der Erich-Degen-Stiftung Schweiz.
2001–02 Lehrbeauftragte für Städtebaugeschichte an der ETH Zürich, Institut gta.
2001 Wissenschaftliche Assistentin an der Universidad de Navarra in Pamplona.
2000–04 Wissenschaftliche Assistentin an der ETH Zürich, Institut gta, Professur für Geschichte des Städtebaus.
1998–00 Hilfsassistentin an der Professur für Kunst- und Architekturgeschichte, Professor Werner Oechslin, ETH Zürich, gta.
1997–00 Architekturstudium an der ETH Zürich; 1998–99 als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). 2000 Diplom in Architektur.
1993–96 Architekturstudium an der Bauhaus-Universität Weimar. 1996 Vordiplom in Architektur.

Expertentätigkeit (Denkmal- und Ortsbildpflege, Stadt- und Raumplanung)
2016– Mitglied des ständigen Bewertungsausschusses des Schweizer Bundesamtes für Kultur (BAK) «Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung» – Legislaturperiode 2016–2020.
2016– Mitglied der Begleitgruppe für das Nationale Forschungsprogramm (NFP) «Ressource Kulturgut», koordiniert durch die Nationale Informationsstelle zum KULTURERBE (NIKE).
2016 Preisrichterin der internationalen Sommeruniversität «Update Wolfach» in Wolfach-Kirnbach.
2015– Leiterin der interkantonalen Arbeitsgruppe «Ortsbildpflege und Denkmalpflege».
2015 Mitglied der Arbeitsgruppe «ISOS und Verdichtung» des Schweizer Bundesamtes für Raumentwicklung (ARE) und des Schweizer Bundesamtes für Kultur (BAK).
2015 Mitwirkung an der Revision des Kantonalen Richtplans Kanton Basel-Landschaft (u.a. Verantwortlichkeit für die Objektblätter «Ortsbildschutz» und «ISOS»).
2015 Externe Gutachterin Kantonsgericht Basel-Landschaft im Fall Hofstatt Muttenz.
2014– Fachpreisrichterin im Projektwettbewerb «Umbau Bahnhofsgelände Waldenburg».
2014–16 Mitglied der Begleitgruppe für das «Freitagskolloquium», organisiert vom Institut für Denkmalpflege und Bauforschung (IDB), ETH Zürich (als Delegierte des Schweizer Arbeitskreises für Denkmalpflege).
2014–15 Beraterin der Begleitgruppe für das Nationale Forschungsprogramm «Neue urbane Qualität» (NFP 65), koordiniert durch die Leitungsgruppe NFP 65.
2014–15 Gutachterin im MAS Raumplanung, ETH Zürich, NSL.
2013–14 Mitglied im Begleitgremium «Hochhauskonzept Basel-Landschaft», Metron und BUD.
2012– Gründungsmitglied des Scientific Committee des International Committee for Documentation and Conservation of Buildings, Sites and Neighbourhoods of the Modern Movement (D.O.C.O.M.O.M.O. Suisse).
2012 Mitglied der Begleitgruppe zur Erarbeitung eines Vorschlags für ein Nationales Forschungsprogramm (NFP) «Ressource Kulturgut», koordiniert durch NIKE.
2011 Beraterin für den 4th International Course on the Conservation of Modern Architecture des International Centre for the Study of the Preservation and Restoration of Cultural Property (ICCROM), Helsinki/Jyväskylä, 28. Mai–23. Juni 2011.
2011 Expertin bei der Vorbereitung des internationalen Kongresses «Die europäische Stadt und ihr Erbe» des Deutschen Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.
2008–09 Beraterin für das Städtebaudepartement Tallinn und das Planungs- und Baureferat/Welterbekoordination von Regensburg, architektonische und städtebauliche Eingriffe im Welterbe-Bereich von Tallinn.
2002–08 Gastkritikerin an der ETH Zürich, der Bauhaus-Universität Weimar und der Technischen Universität Dresden.