Maarten Delbeke
Curriculum vitae

Maarten Delbeke ist Inhaber der Professur für Geschichte und Theorie der Architektur am Departement Architektur der ETH Zürich.

Er studierte Architektur an der Fakultät für Ingenieurswissenschaften und Architektur der Universität Gent, wo er im Jahre 2001 promoviert wurde. Nachdem er Scott Opler Fellow in Architekturgeschichte am Worcester College in Oxford gewesen war, übernahm er eine Postdoktorandenstelle am Flämischen Fonds für Wissenschaftliche Forschung (F.W.O.).

2005 nahm er seine Lehrtätigkeit an den Universitäten von Gent und Leiden auf. In Leiden leitete er das Forschungsprojekt «The Quest for the Legitimacy of Architecture 1750–1850», finanziert durch ein VIDI-Forschungsstipendium der Niederländischen Stiftung für Wissenschaft (N.W.O.). 2014 wurde er ordentlicher Professor für Architekturgeschichte und -theorie an der Universität Gent. 2016 wurde er an die ETH Zürich berufen.

Maarten Delbeke hat zahlreiche Texte über die Geschichte und Theorie der barocken Architektur und Kunst Roms, Frankreichs und der südlichen Niederlande veröffentlicht, über Fragen der europäischen Architekturtheorie des 18. und 19. Jahrhunderts sowie über die Rezeption frühneuzeitlicher Architektur im 20. Jahrhundert. Zudem engagiert er sich als Kritiker zeitgenössischer Architektur. Als Gründungsherausgeber von «Architectural Histories», der Online Open Access-Zeitschrift des European Architectural History Network (EAHN), ist ihm an einem Ausloten der Möglichkeiten digitaler Methoden in der Forschung und der Vermittlung von Architekturgeschichte gelegen.

Maarten Delbeke war Mitglied des Belgischen Historischen Instituts in Rom (BHIR) und ist Teil des Leitenden Ausschusses von SARI (Swiss Art Research Infrastructure) sowie Principal Investigator im HERA-Projekt «The past in print. Architecture, print culture, and the uses of history in modern Europe» (PriArc). Zudem ist er leitendes internationales Mitglied des Centre for Privacy Studies der Nationalen Dänischen Forschungsstiftung (PRIVACY). Er ist Mitglied des Herausgebergremiums von «Oud Holland» und von «Architectural History».