Ausstellung
Performative Archive: Skopje

Ausstellung
Veranstalter: gta Ausstellungen
Datum : Mittwoch den 8. Oktober 2014 bis Freitag den 31. Oktober 2014 Mo–Fr 10–18, Sa/So und Feiertage geschlossen
Ort : ETH Zürich, Hönggerberg, HIL, gta Ausstellungen
 



Eröffnung
7. Oktober 2014, 17.00 Uhr
Link zum Eröffnungsprogramm

Roundtable I
9. Oktober 2014, 14.45 Uhr

moderiert von
Prof. Dr. Vittorio Magnago Lampugnani, ETH Zürich

mit
Prof. Dr. Philip Ursprung, ETH Zürich
Damjan Kokalevski, ETH Zürich
Jasmina Namiceva, Museum of the City of Skopje
Dubravka Sekulić, ETH Zürich
Seraina Renz, ETH Zürich
Niels Olsen, gta Ausstellungen
Fredi Fischli, gta Ausstellungen

Roundtable II
17. Oktober 2014, 14.00 Uhr

Nach dem verheerenden Erdbeben 1963 in Skopje förderte die UNO einen Masterplan, mit dem die zu 80% zerstörte Stadt neu aufgebaut wurde. Internationale Architekten wie Kenzo Tange, Constantinos Doxiadis und Adolf Ciborowski bildeten eine Arbeitsgruppe im Institute for Urban Planning Skopje, die sich mit der brisanten Frage des Wiederaufbaus von Städten beschäftigte. Die Teilnehmenden verstanden diese Forschung als Modell für zukünftige Städteplanung, die auch an anderen Orten zum Einsatz gelangen sollte. Seither liegen die wertvollen Studien beinahe unangetastet, jedoch in prekärem Zustand in einem verlassenen Archiv.

Dieses vom Verschwinden bedrohte Archiv wird nun an der ETH Zürich erstmals sichtbar und aus einer zeitgenössischen Perspektive diskutiert. Modelle, Studienbücher, Pläne und Fotos legen ein reiches historisches Zeugnis ab. Gleichzeitig öffnet das Projekt «Performative Archive: Skopje» das Archiv für die Gegenwart, indem es diesen Ort des Vergangenen als Treffpunkt für lebendige Diskussionen versteht. So verlegt der Doktorand Damjan Kokalevski während der Dauer der Ausstellung seinen Arbeitsplatz in die Bühnenstruktur des Studios Tom Emerson, um mit den Besuchern in persönliche Gespräche über seine Forschung zu kommen. Zusammen mit anderen Doktorierenden sind weiterhin Lesegruppen und öffentliche Seminare geplant, die der Frage nach dem Umgang mit prekären Archiven nachgehen und das ausgestellte Archiv als Ort des wissenschaftlichen Austauschs nutzen.


In Zusammenarbeit mit Damjan Kokalevski (Doktorand ETH Zürich), Museum of the City of Skopje und gta Archiv, ETH Zürich